Skulptur 01 – Gipsguss mit Sockel

Arbeitsprozess aus der Werkstatt:

 

Skulptur 01

Garten ist Kunst – Skulpturen im Garten

Garten ist Kunst – beides sind Wurzeln der Kultur. Bei der Planung unseres Gartens hatten wir von Beginn an daran gedacht, diesen mit Pflanzen und Skulpturen zu gestalten.

Zunächst wird der Gräserpfad von Skulpturen gesäumt.  Diese werden natürliche Formen aus dem Garten künstlerisch als eigenständige Formen interpretieren.  Während des Designstudiums hatte ich mich mit dem Thema Naturstudien befasst.  Die Studie eines Schneckenhauses mit ihrer Innen- und Außenform ist der Ausgangspunkt der ersten Skulptur.

Gipsabgüsse von Obst

Eine schöne Dekoration für die Wohnung sind Gipsabgüsse von Obst und Gemüse. Wir tauchen z.B. eine Quitte in eine Kunststoffschale mit Gips. Dadurch wird die eine Hälfte der Quitte abgeformt. Nach dem Abbinden des Gips am nächsten Tag wird die Quitte aus der Form entnommen. Als Trennmittel sprühen wir die Kontaktfläche der Form mit einer wässrigen Pottasche-Lösung ein und führen das Abgießen mit der anderen Hälfte durch.

Nach dem Abbinden des Gips entnehmen wir die entstandene Gussform aus der Kunststoffschale. An der Naht der beiden Hälften trennen wir diese vorsichtig mit einem Spachtel voneinander. Nun erfolgt das Ausgießen der beiden Hälften mit Gips. Die richtige Position der Schalen zueinander markieren wir mit einem Stift.  Die Gusshälften werden zunächst mit der Pottaschelösung eingesprüht.  Nun wird der Gips in die Hälfte gegossen. Solange der Gips noch feucht ist, können die Hälften aufeinandergedrückt werden. Am nächsten Tag drücken wir die Schalen mit einem Spachtel auseinander.  Nun kann die Gipsquitte trocknen. Durch Abschleifen mit feinem Schleifpapier erhält der Abguss seine feine Oberfläche.